Presse und News

 

Dr. Tina Klüwer wechselt von K.I.E.Z. ins Bundesforschungsministerium

Als Abteilungsleiterin im BMBF bleibt sie der transferorientierten Forschungspolitik verbunden

Dr. Tina Klüwer verlässt das Künstliche Intelligenz Entrepreneurship Zentrum (K.I.E.Z.) zum 30. November 2023. Sie hatte die Leitung der Initiative zur Förderung von nachhaltigen KI-Ausgründungen aus den Berliner Universitäten im Juni 2021 übernommen und wesentlich mitgestaltet.

 

Dr. Tina Klüwer

 

Am 01. Dezember 2023 wechselt Tina Klüwer als Abteilungsleiterin „Forschung für technologische Souveränität und Innovationen“ ins Bundesministerium für Bildung und Forschung, um dort den Auf- und Ausbau einer transferorientierten Forschungspolitik voranzutreiben.

Unter der Leitung von Tina Klüwer konnten in den vergangenen zwei Jahren über 50 KI-Start-ups gefördert werden. Mit dem Aufbau eines VC- und eines KI-Expertennetzwerks sowie der Gründung des K.I.E.Z.-Business Clubs ist ein ganz neues KI-Ökosystem im Umfeld der Berliner Universitäten entstanden.

„Ich danke Tina Klüwer für ihren Beitrag zur Erfolgsgeschichte von K.I.E.Z. Mit ihrer Leidenschaft für Innovation und ihrem Engagement für Forschungstransfer hat sie K.I.E.Z. an zentraler Stelle mitgeprägt und über Berlin hinaus bekannt gemacht. Wir sehen in ihrer Berufung sowohl eine große Chance für das Innovations-Ökosystem in Deutschland als auch eine Bestätigung, mit unserer Arbeit bei K.I.E.Z auf dem richtigen Weg zu sein“, sagt Volker Hofmann, Geschäftsführer der Humboldt-Innovation und Mitglied von Science & Startups, dem Verbund der Gründungszentren der Berliner Universitäten. „Tina Klüwer wird ihre immense Gestaltungskraft nun an neuer Stelle einsetzen. Wir freuen uns auf den weiteren konstruktiven Austausch und wünschen ihr viel Erfolg in ihrer neuen Position“, so Hofmann weiter.

Bis zum Start im BMBF arbeiten Tina Klüwer und Science & Startups weiterhin am Erfolg und Wachstum von K.I.E.Z. Dazu zählt auch die Gewinnung einer Nachfolge.


Über K.I.E.Z.

K.I.E.Z. - Künstliche Intelligenz Entrepreneurship Zentrum - ist eine Initiative zur Förderung von Gründungen wissenschaftsnaher Unternehmen im Bereich Künstlicher Intelligenz. Das Serviceangebot ist auf die spezifischen Bedürfnisse von KI-Startups ausgerichtet und umfasst die gesamte Innovationskette: von der Identifizierung von Gründungspotenzialen in der KI-Forschung über die gezielte Unterstützung in der Inkubationsphase bis hin zu einem KI-Accelerator-Programm. 

K.I.E.Z. wird getragen von Science & Startups, dem Verbund der Gründungszentren der Berliner Universitäten - Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin in Kooperation mit der Charité - Universitätsmedizin Berlin. 

K.I.E.Z. ist eines von bundesweit vier EXIST-Modellvorhaben für mehr Gründungen im KI- Bereich und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert sowie vom Land Berlin kofinanziert. 


Pressekontakt

Anja Kunack
T: +49 176 41252348 
E-Mail: anja.kunack@kiez.ai 
www.kiez.ai

 

K.I.E.Z.

 

K.I.E.Z. – Künstliche Intelligenz Entrepreneurship Zentrum | Berlin, 05. Oktober 2023

Weitere Neuigkeiten

  • Transfer BONUS: Gibt es bald einen neuen Wirkstoff gegen Long Covid?

    Ist Wirkstoff BC 007 als Medikament bei Corona-Infektion einsetzbar? Seit 2023 läuft Wirksamkeitsstudie des Wirkstoffs bei Long Covid.
  • HI:LIGHTS: NABU und HI kooperieren für Renaturierung von Mooren.

    Wenn Moore ihre Funktion verlieren, hat dies fatale Konsequenzen. NABU arbeitet an der Renaturierung.
  • HI:LIGHTS: Inuru eröffnet eigene Fabrik: Interaktive Verpackungen bald Massenware?

    HU-Startup Inuru hat im März eigene Fabrik in Wildau eröffnet. Massenproduktion von OLED-Displays soll so möglich werden.
  • HI:LIGHTS: Pionierarbeit für eine effizientere Lebensmittelproduktion

    Mimotype stellt Verbundwerkstoffe her, die unproduktive Teile des Sonnenlichts für das Wachstum von Pflanzen nutzbar machen.
  • dotch startet mit Mehrwegsystem durch

    Zweiter Platz in Kategorie "Bestes Startup" beim Wissenschaftspreis im Februar, erfolgreiche Business Angel Runde mit 450 000 Euro und neue Finanzierungskampagne. dotch startet durch!