#DontQuitBeforeYouStartup

Follow the anniversary campaign
on LinkedIn
on facebook

Stories

 

Frederik Fischer
Das Stehaufmännchen – Frederik Fischer
Frederik Fischer gründete 2012 über den Startupservice das Unternehmen Tazaldoo. Mit der App Tame wollten er und seine Mitgründer Ordnung in den Twitter-Dschungel bringen. Zwei Jahre nachdem Tame sehr erfolgreich gestartet war, musste Frederik feststellen, dass es ihm an Wissen und Erfahrung fehlte, seine Erstgründung auf die nächste Stufe zu bringen. Nach vielen Abwägungen gab er die Geschäftsführung ab und verließ sein Unternehmen. Nach einem Relaunch löste sich das Unternehmen 2018 auf.

Nachdem Frederik sein erstes Unternehmen verlassen hatte, stütze er sich gleich in neue Projekte. Er war Talent-Scout beim MIZ, Gründungsredakteur bei Krautreporter sowie Mitgründer von piqd. Rückblickend würde Frederik dies allerdings anders machen und sich nach der anstrengenden Zeit in seinem ersten Startup ein paar Monate Auszeit nehmen, um die nächsten Schritte in Ruhe zu planen.

Aus seiner ersten Gründungserfahrung mit Tazaldoo hat Frederik für sich persönlich mitgenommen, dass er in erster Linie daran arbeiten muss, ein ausgeglichenes Leben zu führen, um auch ein guter Unternehmer zu sein. Das bedeutet für ihn konkret, sich mehr Zeit für sich und seine Familie zu nehmen, zu Meditieren, Zeit mit Freunden und in der Natur zu verbringen.

All diese Learnings sind schließlich in der Idee zu seinem aktuellen Projekt gemündet: der KoDorf-Bewegung. Der Ansatz dahinter ist es, die Vorteile des Stadt- und Landlebens zu vereinen und somit das Leben auf dem Land für Großstädter attraktiver zu gestalten. Frederik und seine Mitgründer Patric Meier und Katrin Frische, haben bereits erfolgreich ein Pilotprojekt durchgeführt. Aktuell entsteht genossenschaftlich das erste KoDorf in Brandenburg mit einer Kombination aus Privatsphäre und gemeinschaftlichen Flächen: 40 kleine Häuser, ein Coworking-Space, eine Küche mit langer Tafel, Werkstätten, Yoga-Räume, eine Gärtnerei, eine Kita und ein Hofladen.

Mit dem „Summer of Pioneers“ hat Frederik zudem eine viel beachtete Veranstaltungsreihe gestartet, die im letzten Jahr vom Bundesinnnenministerium ausgezeichnet wurde und nach einem erfolgreichen Start in Wittenberge nun im hessischen Homberg (Efze) fortgesetzt wird. Die Idee: 20 Großstadt-Kreative bekommen für sechs Monate möblierte Wohnungen und einen kostenlosen Coworking Space. Als Gegenleistung bringen sie sich vor Ort ehrenamtlich ein, organisieren Veranstaltungen, Reaktivieren Leerstand und teilen ihr Wissen in Workshops.


Weitere Informationen zu Kodorf Wiesenburg
Summer of Pioneers (Homberg, Wittenberge)