#DontQuitBeforeYouStartup

Follow the anniversary campaign
on LinkedIn
on facebook

15 Jahre Startupservice

15 Jahre Startupservice: Don’t quit before you startup!
 
Im Jubiläumsjahr des Startupservice erzählen wir Geschichten vom Scheitern und Durchstarten aus den vergangenen 15 Jahren. Wer sind die Menschen hinter den Unternehmen? Was treibt sie an? Was inspiriert sie? Wie ist es zu ihrer Idee gekommen und wie setzen sie diese um? Und was können andere von ihnen lernen? Im gesamten Jahr 2020 präsentieren wir 15 Gründungspersönlichkeiten, die wir und die uns in den letzten 15 Jahren begleitet haben.

Der Startupservice ist in den letzten 15 Jahren nicht nur verstetigt und professionalisiert, sondern auch internationaler geworden. Ab dem Jahr 2020 passiert dies unter einem neuen Namen: Der HU Gründungsservice wird zum Startupservice der Humboldt-Innovation.
 

Die Bakterienforscherin – Dr. Heike Enke
 
Heike Enke ist Alumna der Humboldt-Universität zu Berlin. 2004 schloss sie erfolgreich ihre Promotion zu Cyanobakterien ab. Im selben Jahr gründete sie zusammen mit Dan Kramer ihr erstes Unternehmen, die Cyano Biotech GmbH. Ihr Ziel war es, die bis dahin wenig erforschten Bakterien als Quelle für bioaktive Naturstoffe für die Pharma-, Chemie, Kosmetik- und Nahrungsmittelindustrie nutzbar zu machen.

2007 gründete sie ihr zweites Unternehmen, die Cyano Biofuels GmbH, und führte diese als wissenschaftliche Leiterin bis Ende 2015.

Ihre erste Unternehmung, die Cyano Biotech GmbH, mit Firmensitz im Technologiepark Adlershof, ist inzwischen weltweit führend in der angewandten Forschung und Entwicklung von Cyanobakterien.

Weitere Informationen zu Cyano Biotech

 

Frederik Fischer
Frederik Fischer

Frederik Fischer ist Journalist und Gründer. 2012 gründete er mit der Unterstützung des Startupservice das Unternehmen Tazaldoo. Mit der App Tame kreierten er und seine Mitgründer Torsten Müller und Arno Dirlam ein Tool, mit welchem sich Twitter-Inhalte kategorisieren ließen. Nach zwei Jahren gab er die Geschäftsführung ab und verließ das Unternehmen, welches die verbliebenen Gründer 2018 auflösten.

Nachdem Frederik Fischer sein erstes Startup verlassen hatte, beteiligte er sich an der Gründung von Krautreporter – einem unabhängigen, digitalen Magazin aus Berlin – und an der Gründung von piqd, einer „Programmzeitung für das gute Netz“.
Aktuell widmet er sich seiner neuen Unternehmung, dem KoDorf .

Das KoDorf steht für „Neues Leben und Arbeiten auf dem Land“. KoDörfer bestehen aus 30 bis 50 kleinen Häusern und Gemeinschaftsflächen wie einem Coworking-Space, einer Küche, Werkstätten, Kitas oder Hofläden. Mit dem „Summer of Pioneers“ hat er unter dem KoDorf-Banner zudem eine Veranstaltungsreihe geschaffen, die Großstädter zum Probewohnen und Arbeiten aufs Land einlädt.

Weitere Informationen zu Kodorf Wiesenburg
Summer of Pioneers (Homberg, Wittenberge)